Presseartikel

 Home Nach oben Impressum Feedback Suchen Termine

 

Home
Nach oben

 

Wie Troddeltaschen entstehen

Zur Festwoche zum 700-jährigen Stadtjubiläum in Stadtroda wird Katharina Schein einen Kunsthandwerkermarkt organisieren. Die Stadtrodaerin, die sich hauptberuflich mit Bleiglas- und Folienkunst befasst, hatte diesen Vorschlag unterbreitet, der gern angenommen wurde.
 
Katharina Schein aus Stadtroda arbeitet mit Bleiglas und Folienkunst. Sie zeigt mit Kupferband ummantelte Glasscherben. Katharina Schein aus Stadtroda arbeitet mit Bleiglas und Folienkunst. Sie zeigt mit Kupferband ummantelte Glasscherben.

Damit der Kunsthandwerkermarkt zum Stadtjubiläum ein Erfolg wird, hat Katharina Schein aus Stadtroda eine Reihe ihr bekannter Handwerker angesprochen. Zehn hat sie für den Markt gewonnen. Bei dem einen und anderen bohre ich noch, meint sie, dass möglicherweise Akteure hinzukommen. Zinngießer, Blaudrucker, Drechsler, Korbmacher oder Porzellanmaler werden unter anderem zu erleben sein. Auch eine Vertreterin des Strickerhandwerks will kommen. Ihr kann man zuschauen, wie Troddeldatschen (mit Schafwolle gefütterte Strümpfe) entstehen. Beim Zinngießer können sich Besucher kleine Ziegen fertigen lassen.

Der Kunsthandwerkermarkt wird zum Stadtfest am 5. und 6. Juni am Schützenhaus stattfinden.

bullet Katharina Schein beim Schleifen eines Glases. Katharina Schein beim Schleifen eines Glases.

Neben dieser zweitägigen Veranstaltung ist der Terminkalender von Katharina Schein wieder gut gefüllt. Ihr Geschäftsjahr hat traditionell mit zwei Handwerksmessen begonnen in Leipzig und in München. In der Messestadt war die Stadtrodaerin zum 12. Mal am Thüringer Gemeinschaftsstand der Handwerkskammer vertreten, in der bayerische Landeshauptstadt zum zehnten Mal. Mit den Ergebnissen ist die 52-Jährige auch in diesem Jahr zufrieden. Das Thüringer Handwerk habe einen gute Ruf, weiß die messeerfahrene Einzelunternehmerin.

 

Ab Ende März geht Katharina Schein dann auf Tour mit ihrem Verkaufsanhänger. Im Herbst ist dann wieder Messezeit. Die Glaskünstlerin ist Mitglied der Thüringer Woche und der Zunftstraße der Handwerkskammer Südthüringen. Beiden Vereinigungen gehören Menschen an, die noch teils seltene Handswerkstechniken praktizieren. Vertreten sind u.a. Töpfer, Kürschner, Zinngießer, Kunstglasbläser, Porzellanmaler, Drechsler, Muldenhauer, Korbmacher, Trachtenschneider, Stockmacher oder Schmied. Gemeinsam ist man unterwegs und bereichert Märkte und Volksfeste.

 

Die Bleiglaskunst betreibt Katharina Schein seit 1999 in ihrer Werkstatt im Stadtrodaer Grüntal. Zuvor hat sie ihrem Mann Siegmar bei seinem Geschäft, der Herstellung von Sonnenschutz- und Sicherheitsfolien, zur Seite gestanden. Anfangs befasste sich die gelernte Chemielaborantin mit Decra-Led, einer neuen Art der Bleiverglasung. Dann entdeckte sie die Tiffany-Glaskunst für sich. Sie eignete sich autodidaktisch Wissen an und besuchte Lehrgänge.

 

Das farbige Glas, das mit Kupferfolie ummantelt wird, verarbeitet Katharina Schein seither zu verschiedenartigen Dekorationen. Sie fertigt auch Schmuck und verziert Kerzen kunstvoll. Die Muster und Vorlagen entwirft sie selbst. Das Gespür für Formen und Farben habe sie sich auch als Hobbyschneiderin angeeignet, meint sie. Immerhin zehn Jahre habe ich das Stadtrodaer Prinzenpaar eingekleidet.

 

Monika Schöler / 21.03.10 / OTZ

 

Copyright © 2013 SKS Schein Bleiglas und Folienkunst
Stand: 16. Juni 2014
Besuchen sie auch meinen anderen Geschäftszweig: Sonnenschutz und Sicherheitsfolien.